Einleitung

Die Begrifflichkeiten “UI-Design” & “UX-Design” treten in unserem stetig technischer & digitaler werdenden Zeitalter immer häufiger auf. Auch in eher untypisch erscheinenden Branchen finden diese Bezeichnungen fortlaufend mehr Bedeutung bzw. werden in unterschiedlichen Anwendungsbereiche häufiger kommuniziert.

Oftmals werden diese Worte verwendet, um zum Beispiel das sogenannte “Interface” (also die äußerliche Darstellung) eines digitalen Produktes wie Webseiten, App´s o.ä. besser zu erklären bzw. Design-Entscheidungen (Positionierung der Elemente, Farbwahl usw.) schlüssig begründen zu können.

Leider werden in diesem Zusammenhang beide Begriffe vorher oftmals nicht vollumfänglich definiert und voneinander Unterschieden, sodass es oft zu Verwechslungen kommt.

Nachfolgend möchten wir hier Klarheit schaffen, indem beide Begriffe definiert und anschließend voneinander unterschieden werden.

Definition

UX & UI – Design sind beide mitentscheidend für den Erfolg eines Produktes. Da beide Termini miteinander konvergieren, allerdings etwas völlig unterschiedliches bedeuten bzw. aussagen, gibt es verschiedene Herangehensweisen, wie der Unterschied beider Definitionen erklärt werden kann.

Einfach gesagt: User-Experience Design beinhaltet vermehrt technische, theoretische und analytische Aufgabenbereiche, während User-Interface-Design tatsächlich zum größten Teil aus sichtbaren, grafischen und ästhetischen Aufgabenfeldern besteht.

Ausführlicher werden wir nachfolgend mit ausgearbeiteten Definitionen:

User-Interface-Design (UI-Designer)

“User-Interface” (UI) ist durch den Anglizismus ein mittlerweile gängiger Begriff und kann im Deutschen als “Benutzerschnittstelle” übersetzt werden. Die UI ist also die Schnittstelle z.B. eine Webseite, auf welcher der Mensch z.B. ein Kunde und eine Maschine z.B. ein Server auf welchem eine Website mit Datenbankanbindung liegt miteinander interagieren. Das Interface steht unabhängig von Benutzer und Maschine zwischen diesen beiden Entitäten. Man kann das UI auch als eine Kommunikations-Oberfläche beschreiben. Ein UI-Designer muss also unter Anderem dafür sorgen, dass die Benutzerfreundlichkeit auf dieser Kommunikationsebene perfekt ist und die Botschaft der Marke, des Produktes oder der Dienstleistung deutlich wird.

In einem Satz: Das UI ist eine unabhängige Schnittstelle, zwischen welcher ein Benutzer operative und interaktive Aktionen ausführen kann und eine Maschine dementsprechend darauf reagiert.

User-Experience-Design (UX-Design)

Unserer Meinung nach ist vorab wichtig festzuhalten, dass es sich bei dem oben definierten Tätigkeitsfeld “UI-Design” um einen Teilbereich der nun hier zu definierenden Aufgabenbereichen des UX-Design handelt.

Die User-Experience befasst sich durch analytische Tracking-Tools, Strategien und Konzepte (z.B.: Zielgruppenanalysen, Corporate- und Product-Identity, Statistik-Auswertungen und Konkurrenzanalysen) mit der Wahrnehmung und Handlung des Nutzers auf einer vorhandenen Kommunikations-Oberfläche. Sie liefert Maßstäbe, Grundsätze und Richtlinien für die Ausarbeitung des User-Interfaces.

In einem Satz: Die User-Experience dient dazu, dass das Ergebnis einer bereitgestellten Kommunikations-Oberfläche (User-Interface), sowohl die Corporate Identity, Philosophie und dem eigentlichen Ziel des verantwortlichen Unternehmens entspricht, als auch auf die vorab durch Analyse definierte Erfahrung (Erlebnis/Wahrnehmung) des Nutzers vollumfänglich eingeht.

Wichtige Quellen zu diesem Thema: